Konsolidierte Jahresrechnung Repower-Gruppe

Anhang zur konsolidierten Jahresrechnung – Anmerkungen

1 Gesamtleistung

 

2016

2015

 

 

Restated*

TCHF

 

 

 

 

 

Umsatzerlös aus Energieabsatz

1’711’699

1’834’046

Ergebnis aus Held for Trading-Positionen

–23’619

3’946

Nettoumsatz

1’688’080

1’837’992

 

 

 

Aktivierte Eigenleistungen

7’971

7’100

 

 

 

Gewinn aus dem Verkauf/Liquidation von Gruppengesellschaften

4’099

3’142

Gewinn aus Veräusserung von Sachanlagen

11’178

1’102

Erlös aus anderen betrieblichen Tätigkeiten

28’530

40’693

Übriger betrieblicher Ertrag

43’807

44’937

 

 

 

Total

1’739’858

1’890’029

* Siehe Abschnitt «Fehlerkorrektur und Ausweisänderung»

Der Gewinn aus dem Verkauf/Liquidationen von Gruppengesellschaften betrifft im Geschäftsjahr 2016 die Veräusserung der connecta ag in Höhe von TCHF 1'643 sowie die bei der Liquidation der SEI S.p.A erfolgswirksam umgegliederten Umrechnungsgewinne in Höhe von TCHF 2'456 im Segment «Markt Schweiz». Der Abgangsgewinn des Vorjahres beinhaltet im Wesentlichen den ebenfalls im Segment «Markt Schweiz» ausgewiesenen Erlös aus der Veräusserungen der Gesellschaften Repower GuD Leverkusen Verwaltungs-GmbH und der Repower Leverkusen GmbH & Co. KG (siehe Anmerkung 25).

Der Gewinn aus der Veräusserung von Sachanlagen beinhalten insbesondere die Ergebnisse aus dem Verkauf von Liegenschaften des Segments «Übrige».

Im Vorjahr wurden unter der Position Erlös aus anderen betrieblichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit einer Vertragsauflösung anfallende Erträge in Höhe von TCHF 5'213 im Segment «Markt Schweiz» erfasst.

2 Personalaufwand

 

2016

2015

TCHF

 

 

 

 

 

Löhne und Gehälter

54’837

57’779

Sozialleistungen und sonstiger Personalaufwand

16’773

17’481

Total

71’610

75’260

 

 

 

 

 

 

Personalbestand

31.12.2016

31.12.2015

Mitarbeitende auf Vollzeitstellen umgerechnet

563

632

Auszubildende

30

30

 

 

 

 

 

 

Durchschnittsbestand

2016

2015

Mitarbeitende auf Vollzeitstellen umgerechnet

564

643

Auszubildende

30

30

3 Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen

 

2016

2015

 

 

Restated*

TCHF

 

 

 

 

 

Abschreibungen auf Sachanlagen

42’224

44’745

Wertminderungen auf Sachanlagen

570

63’950

Abschreibungen auf immaterielle Anlagen

3’225

2’791

Wertminderungen auf immaterielle Anlagen

289

Total Abschreibungen und Wertminderungen

46’019

111’775

 

 

 

Wertaufholungen auf Sachanlagen

–15’506

–2’508

Total Wertaufholungen

–15’506

–2’508

 

 

 

Total Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen

30’513

109’267

* Siehe Abschnitt «Fehlerkorrektur und Ausweisänderung»

Die Wertminderungen/-aufholungen auf Sachanlagen und immateriellen Anlagen sind in Anmerkung 7 und 8 erläutert.

4 Finanzergebnis

 

2016

2015

TCHF

 

 

 

 

 

Finanzertrag

 

 

Zinsertrag

1’227

3’547

Dividendenertrag

58

128

Gewinn aus der Veräusserung von Beteiligungen und Finanzanlagen

98

7’825

Übriger Finanzertrag

430

33

Wertänderungen auf zu Handelszwecken gehaltenen Wertschriften

2’072

Finanzertrag

3’885

11’533

 

 

 

Finanzaufwand

 

 

Zinsaufwand

–18’004

–20’141

Aufzinsung Rückstellung

–1’591

–1’967

Wertänderungen auf zu Handelszwecken gehaltenen Wertschriften

–633

–22’387

Währungsumrechnung

–2’056

–34’377

Wertminderungen

–4

–13

Verlust aus frühzeitiger Rückzahlung von Verbindlichkeiten

–5’207

Übriger Finanzaufwand

–4’801

–3’312

Finanzaufwand

–32’296

–82’197

 

 

 

Finanzergebnis

–28’411

–70’664

Der Verlust aus frühzeitiger Rückzahlung von Verbindlichkeiten in Höhe von TCHF 5'207 bezieht sich auf die Rückzahlung von Namensschuldverschreibungen (siehe Anmerkung 17).

Die Wertänderungen auf zu Handelszwecken gehaltenen Wertschriften betreffen Absicherungsgeschäfte für Währungs- und Zinsrisiken.

Der Gewinn aus der Veräusserung von Beteiligungen und Finanzanlagen betrifft im Geschäftsjahr 2015 im Wesentlichen den Verkauf des gegenüber der Swissgrid AG gewährten Wandeldarlehens und der Aktien an der Swissgrid AG. 

5 Ertragssteuern

 

2016

2015

TCHF

 

 

 

 

 

Ertragssteuern zu Lasten der Erfolgsrechnung

 

 

Laufende Ertragssteuern

2’061

2’906

Latente Ertragssteuern

752

–18’792

Total

2’813

–15’886

 

 

 

Ertragssteuern zu Gunsten des sonstigen Ergebnisses

596

2’039

Ertragssteuern zu Gunsten des Eigenkapitals

637

Die Überleitung zwischen der tatsächlichen Steuerbelastung und der erwarteten Steuerbelastung für die per 31. Dezember 2016 und 2015 endenden Geschäftsjahre präsentiert sich wie folgt:

 

2016

2015

TCHF

 

 

 

 

 

Überleitungsrechnung

 

 

Ergebnis vor Ertragssteuern

–9’940

–152’193

Ertragssteuersatz Stammhaus

16,7%

16,7%

 

 

 

Ertragssteuern zum erwarteten Steuersatz

1’658

25’386

Steuereffekt aus zu anderen Steuersätzen besteuerten Erträgen

–3’044

8’246

Steuereffekt aus steuerbefreiten Erträgen

6’885

9’202

Steuereffekt aus steuerlich nicht abzugsfähigem Aufwand

–2’923

–3’564

Steuerliche Verluste des laufenden Jahres, für welche keine aktiven latenten Steuern gebildet wurden

–1’289

–13’202

Verrechnete steuerliche Verluste, auf denen keine aktiven latenten Steuern gebildet wurden

3

61

Nachträgliche Aktivierung bisher nicht erfasster latenter Steuern auf steuerlichen Verlustvorträgen

316

Wertberichtigung von bis anhin aktivierten steuerlichen Verlustvorträgen

–3’233

Nachträgliche Steuerbelastungen/-entlastungen für Vorjahre

725

–1’685

Regionale Produktionssteuer Italien – IRAP

–995

–70

Steuersatzänderung

908

–7’696

Nicht rückforderbare Quellensteuern

–1’276

–635

Übriges

–548

–157

Ertragssteuern zu Lasten der Erfolgsrechnung

–2’813

15’886

 

 

 

Effektiver Ertragssteuersatz

–28,3%

10,4%

Latente Ertragssteuern gemäss Ursprung der Differenzen

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Latente Steuerguthaben auf

 

 

Sachanlagen

25’488

30’755

Übriges Anlagevermögen

1’050

615

Umlaufvermögen

12’731

10’259

Rückstellungen

8’245

5’925

Verbindlichkeiten

22’456

13’616

Verlustvorträge/Steuergutschriften

9’163

17’431

Total

79’133

78’601

 

 

 

Latente Steuerverbindlichkeiten auf

 

 

Sachanlagen

31’735

32’688

Übriges Anlagevermögen

613

661

Umlaufvermögen

21’902

16’285

Verbindlichkeiten

8’592

8’841

Total

62’842

58’475

 

 

 

davon in der Bilanz ausgewiesen als

 

 

Aktive latente Ertragssteuern

41’614

49’046

Passive latente Ertragssteuern

–25’323

–28’920

Nettoguthaben latente Ertragssteuern

16’291

20’126

Veränderung der latenten Steuern 2016 nach Kategorien

 

Sachanlagen

Übriges Anlage-vermögen

Umlauf-vermögen

Pensions-/Rückstellungen

Verbindlich-keiten

Verlust- vorträge Steuergut- schriften

Total

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfangsbestand 2016

–1’933

–46

–6’026

5’925

4’775

17’431

20’126

Veränderung aufgrund eines Verkaufs

38

712

–1’153

–403

Veränderung über die konsolidierte Erfolgsrechnung

–4’094

480

–3’915

1’734

10’386

–5’343

–752

Veränderung im sonstigen Ergebnis

596

596

Umrechnungsdifferenzen

–258

3

58

–10

–144

6

–345

Übriges 1)

–2’931

–2’931

Schlussbestand 2016

–6’247

437

–9’171

8’245

13’864

9’163

16’291

1) Transfer von Verlustvorträgen innerhalb der italienischen Steuergruppe, welche als Reduktion der laufenden Steuerforderung in der Steuergruppenträgerin verbucht wurden.

Veränderung der latenten Steuern 2015 nach Kategorien

 

Sachanlagen

Übriges Anlage-vermögen

Umlauf-vermögen

Rück- stellungen

Verbindlich-keiten

Verlust- vorträge Steuergut- schriften

Total

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfangsbestand 2015

–16’623

2’717

–8’394

–470

21’262

4’997

3’489

Veränderung aufgrund eines Verkaufs

Veränderung über die konsolidierte Erfolgsrechnung

16’883

–2’860

1’666

4’616

–14’513

13’000

18’792

Veränderung im sonstigen Ergebnis

2’039

2’039

Umrechnungsdifferenzen

–2’264

96

701

–174

–1’974

–425

–4’040

Übriges 1)

71

1

1

–86

–141

–154

Schlussbestand 2015

–1’933

–46

–6’026

5’925

4’775

17’431

20’126

1) Transfer von Verlustvorträgen innerhalb der italienischen Steuergruppe, welche als Reduktion der laufenden Steuerforderung in der Steuergruppenträgerin verbucht wurden.

NICHT BERÜCKSICHTIGTE STEUERLICHE VERLUSTVORTRÄGE

Einzelne Gruppengesellschaften verfügten am 31. Dezember 2016 über steuerliche Verlustvorträge von insgesamt TCHF 203'114 (Vorjahr: TCHF 243'275), die sie in künftigen Perioden mit steuerbaren Gewinnen verrechnen können. Latente Steuerguthaben werden dabei nur so weit berücksichtigt, als es wahrscheinlich ist, dass die damit verbundenen Steuervorteile realisiert werden können. Die Gruppe hat per Bilanzstichtag Verlustvorträge von TCHF 146'746 (Vorjahr: TCHF 153'747) nicht berücksichtigt, da die künftige steuerliche Verwendbarkeit dieser Beträge nicht wahrscheinlich ist.

Die Verlustvorträge weisen folgende Verfalldaten auf:

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Verfall innerhalb eines Jahres

8’634

Verfall in 2-4 Jahren

38’465

38’101

Verfall in 5-7 Jahren

56’357

83’174

Verfall in über 7 Jahren oder kein Verfall

43’290

32’472

Total

146’746

153’747

6 Ergebnis je Titel

 

2016

2015

 

 

 

Durchschnittliche Anzahl Titel im Umlauf

5’355’054 Stück

3’408’115 Stück

 

 

 

Anteil Aktionäre und Partizipanten von Repower am Gruppenergebnis (TCHF)

-15,782

-120,363

 

 

 

Ergebnis je Titel (unverwässert) (CHF)

-2.95

-35.32

 

 

 

Es bestehen keine Sachverhalte, die zu einer Verwässerung des Ergebnisses je Titel führen.

 

 

 

 

 

Dividende (TCHF)

0.00

0.00

Dividende je Titel (CHF)

0.00

0.00

Dividende 2016 vorbehältlich des Beschlusses der Generalversammlung.

Der Verwaltungsrat beantragt, keine Dividende auszuschütten.

Im Geschäftsjahr 2016 wurden die im gleichen Umfang am Gewinn oder Verlust partizipierenden bisherigen Inhaberaktien und Partizipationsscheine in Namenaktien umgewandelt sowie im Rahmen einer Kapitalerhöhung neue Namensaktien herausgegeben (siehe Anmerkung 16).

7 Sachanlagen

 

Kraftwerke

Netze

Anlagen im Bau

Grundstücke und Gebäude

Übrige

Total

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Restated*

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bruttowerte per 1. Januar 2015

908’209

749’196

94’333

127’369

51’326

1’930’433

Aktivierte Eigenleistungen

288

6’812

7’100

Zugänge

187

1’350

14’934

297

1’194

17’962

Abgänge

–5’052

–5’574

–820

–1’872

–4’619

–17’937

Abgänge aus Konsolidierungskreisänderung

–10’588

–10’588

Umgliederung zu «zur Veräusserung gehaltenen Vermögenswerten»

–13’831

–16’197

–279

–30’307

Umgliederungen zwischen Anlageklassen

9’943

12’190

–21’154

–3’497

2’548

30

Umrechnungsdifferenzen

–39’615

–2’290

–4’047

–1’964

–47’916

Bruttowerte per 31. Dezember 2015

873’672

743’619

81’227

102’053

48’206

1’848’777

 

 

 

 

 

 

 

Kumulierte Abschreibungen und Wertminderungen per 1. Januar 2015

–461’107

–409’661

–81’851

–59’272

–28’921

–1’040’812

Abschreibungen

–21’625

–18’094

–1’438

–3’588

–44’745

Wertminderungen

–63’943

–7

–63’950

Wertaufholungen

2’508

2’508

Abgänge

5’022

4’798

498

4’248

14’566

Abgänge aus Konsolidierungskreisänderung

10’588

10’588

Umgliederung zu «zur Veräusserung gehaltenen Vermögenswerten»

10’120

12’292

141

22’553

Umgliederungen zwischen Anlageklassen

–3’443

–60

3’496

–11

–18

Umrechnungsdifferenzen

16’450

2’154

1’933

764

21’301

Kumulierte Abschreibungen und Wertminderungen per 31. Dezember 2015

–526’138

–412’897

–69’109

–42’498

–27’367

–1’078’009

Nettowerte per 31. Dezember 2015

347’534

330’722

12’118

59’555

20’839

770’768

davon als Sicherheit für Schulden verpfändet

 

 

 

 

 

2’568

 

 

 

 

 

 

 

Bruttowerte per 1. Januar 2016

873’672

743’619

81’227

102’053

48’206

1’848’777

Aktivierte Eigenleistungen

293

7’678

7’971

Zugänge

5

202

16’096

185

1’227

17’715

Abgänge

–4’540

–5’657

–288

–6’103

–2’094

–18’682

Abgänge aus Konsolidierungskreisänderung

–19’433

–188

–19’621

Umgliederung zu «zur Veräusserung gehaltenen Vermögenswerten»

–8’321

–8’321

Rückbuchung aus «zur Veräusserung gehaltenen Vermögenswerten»

19’606

29

19’635

Umgliederungen zwischen Anlageklassen

4’104

12’362

–17’599

1’133

Umrechnungsdifferenzen

–3’206

–228

–329

–164

–3’927

Bruttowerte per 31. Dezember 2016

870’035

750’819

78’738

95’806

48’149

1’843’547

 

 

 

 

 

 

 

Kumulierte Abschreibungen und Wertminderungen per 1. Januar 2016

–526’138

–412’897

–69’109

–42’498

–27’367

–1’078’009

Abschreibungen

–19’752

–17’717

–1’303

–3’452

–42’224

Wertminderungen

–570

–570

Wertaufholungen

15’506

15’506

Abgänge

4’540

5’167

4’341

1’916

15’964

Abgänge aus Konsolidierungskreisänderung

19’433

124

19’557

Rückbuchung aus «zur Veräusserung gehaltene Vermögenswerte»

–19’606

–29

–19’635

Umrechnungsdifferenzen

1’915

216

171

82

2’384

Kumulierte Abschreibungen und Wertminderungen per 31. Dezember 2016

–524’499

–425’447

–69’066

–39’289

–28’726

–1’087’027

Nettowerte per 31. Dezember 2016

345’536

325’372

9’672

56’517

19’423

756’520

davon als Sicherheit für Schulden verpfändet

 

 

 

 

 

2’513

* Siehe Abschnitt «Fehlerkorrektur und Ausweisänderung»

Die verpfändeten Sachanlagen wurden für die in Anmerkung 17 aufgeführten Investitionshilfe- und Hypothekarkredite als Sicherheit gestellt.

Die Abgänge aus Konsolidierungskreisänderungen betreffen die Liquidation der SEI S.p.A..

Die Abgänge aus Konsolidierungskreisänderungen des Vorjahrs betreffen die Veräusserung der Repower GuD Leverkusen GmbH & Co. KG sowie der Repower GuD Leverkusen Verwaltungs-GmbH (siehe Anmerkung 25).

Wertminderungen und Wertaufholungen auf Sachanlagen

Im Geschäftsjahr 2016 ergaben sich Wertminderungen und Wertaufholungen auf Produktionsanlagen. Die Darstellung erfolgt nach Segmenten:

Segment «Markt Schweiz»

Im Jahr 2016 wurde eine Wertaufholung für Produktionsanlagen der Wasserkraft in Höhe von TCHF 2'834 (Vorjahr: TCHF 0) und eine Wertminderung in Höhe von TCHF 570 (Vorjahr: TCHF 12'589) erfasst.

Die Wertaufholung in Höhe von TCHF 2'834 erfolgte für die Anlage «Taschinas». Die Wertaufholung ist durch eine Zinsumfeld verursachte Reduktion der Kapitalkosten (WACC) als auch durch eine an die gegenwärtige Marktsituation erfolgte Beschränkung der Erhaltungs- und Betriebsaufwendungen bedingt.

Die Wertminderung im Geschäftsjahr 2016 in Höhe von TCHF 570 steht in Verbindung mit einem Schaden an einer Maschine der Kraftwerke «Igiser Mühlbach». Reparaturen im Jahr 2017 werden zu zusätzlichen Aufwendungen und niedrigeren Erlösen führen. Die Wertberichtigung des Vorjahrs teilt sich auf die Kraftwerke «Taschinas» TCHF 10'937, «Ladral» TCHF 834 sowie «Ferrera» TCHF 818 auf.

Für die Produktionsanlagen der Windkraft waren im Jahr 2016 keine Wertkorrekturen zu erfassen. Im Vorjahr erfolgte eine Aufwertung des Windparks «Lübbenau» sowie eine Wertberichtigung für den Windpark «Prettin» in Höhe von TCHF 2'508 bzw. TCHF 1'222.

Die Bewertung der Produktionsanlagen ergibt sich aus der Berechnung des Nutzwertes mittels Discounted Cashflow-Methode. Der Nutzwert für die wertkorrigierten Anlagen beträgt TCHF 54'559 (Vorjahr: TCHF 92'954). Der Diskontsatz vor Steuern liegt bei der Anlage «Taschinas» bei 5,0 Prozent und bei den Kraftwerken «Igiser Mühlbach» bei 9,6 Prozent. Im Vorjahr betrugen die Diskontsätze für die Schweizer Produktionsanlagen «Taschinas» und «Ladral» 5,6 Prozent und für die Schweizer Produktionsanlage «Ferrera» 5,7 Prozent. Für die Windkraftwerke «Prettin» und «Lübbenau» betrugen die Diskontsätze 6,4 Prozent bzw. 8,0 Prozent.

Segment «Markt Italien»

Im Geschäftsjahr 2016 wurde eine Wertaufholung der Produktionsanlagen in Höhe von TEUR 11'626 bzw. TCHF 12'672 (Vorjahr: Wertminderung TEUR 46'992 bzw. TCHF 50'132) erfasst. Die Wertaufholung des laufenden Jahres als auch die erfolgte Wertminderung des Vorjahres betrifft die Produktionsanlage GuD-Kraftwerk «Teverola».

Der Auslöser der Wertaufholung beim GuD-Kraftwerk «Teverola» sind die stark verbesserten Erlöse, die sich aus Systemdienstleistungen erzielen lassen sowie der gestiegene «Clean Spark Spread». Der «Clean Spark Spread» entspricht der theoretischen Bruttomarge eines GuD-Kraftwerks aus dem Verkauf einer Energieeinheit, wobei einzig die Kosten für den Brennstoff und die CO2-Zertifikate enthalten sind. Alle anderen Kosten müssen durch die Bruttomarge gedeckt werden. Die Bewertung der Produktionsanlage ergibt sich aus der Berechnung des Nutzwertes mittels der Discounted Cashflow-Methode. Der Nutzwert beträgt TEUR 98'737 (Vorjahr: TEUR 92'290). In Schweizer Franken entspricht dies TCHF 106'034 (Vorjahr: TCHF 99'996). Die Diskontsatz vor Steuern liegt bei 9,7 Prozent (Vorjahr: 9,7 Prozent).

Sachanlagen in Leasing

Der Nettobuchwert der im Rahmen des Finanzierungs-Leasingverhältnisses gehaltenen Motorfahrzeuge beträgt zum Abschlussstichtag TCHF 80 (Vorjahr: TCHF 177). Weitere Angaben zum Finanzierungsleasing sind der Anmerkung 29 zu entnehmen.

8 Immaterielle Anlagen

 

Goodwill

Kunden- beziehungen

Software

Übrige

Total

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bruttowerte per 1. Januar 2015

325

15’362

27’296

1’062

44’045

Aktivierte Eigenleistungen

Zugänge

1’355

580

1’935

Abgänge

–289

–3’859

–4’148

Umgliederung zu «zur Veräusserung gehaltenen Vermögenswerten»

–130

–130

Umgliederungen zwischen Anlageklassen

382

–412

–30

Umrechnungsdifferenzen

–36

–1’542

–347

–105

–2’030

Bruttowerte per 31. Dezember 2015

13’820

24’697

1’125

39’642

 

 

 

 

 

 

Kumulierte Abschreibungen und Wertminderungen per 1. Januar 2015

–12’989

–20’460

–220

–33’669

Abschreibungen

–342

–2’424

–25

–2’791

Wertminderungen

–289

–289

Abgänge

289

3’833

4’122

Umgliederung zu «zur Veräusserung gehaltenen Vermögenswerten»

15

15

Umgliederungen zwischen Anlageklassen

18

18

Umrechnungsdifferenzen

1’303

235

19

1’557

Kumulierte Abschreibungen und Wertminderungen per 31. Dezember 2015

–12’028

–18’783

–226

–31’037

Nettowerte per 31. Dezember 2015

1’792

5’914

899

8’605

 

 

 

 

 

 

Bruttowerte per 1. Januar 2016

13’820

24’697

1’125

39’642

Aktivierte Eigenleistungen

Zugänge

2’392

231

2’623

Abgänge

–1’606

–49

–1’655

Abgänge aus Konsolidierungskreisänderung

–7’289

–9

–287

–7’585

Umgliederungen zwischen Anlageklassen

59

–59

Umrechnungsdifferenzen

–51

–68

–6

–125

Bruttowerte per 31. Dezember 2016

6’480

25’465

955

32’900

 

 

 

 

 

 

Kumulierte Abschreibungen und Wertminderungen per 1. Januar 2016

–12’028

–18’783

–226

–31’037

Abschreibungen

–349

–2’850

–26

–3’225

Wertminderungen

Abgänge

1’601

49

1’650

Abgänge aus Konsolidierungskreisänderung

7’289

9

7’298

Umgliederungen zwischen Anlageklassen

–73

73

Umrechnungsdifferenzen

41

45

1

87

Kumulierte Abschreibungen und Wertminderungen per 31. Dezember 2016

–5’047

–20’051

–129

–25’227

Nettowerte per 31. Dezember 2016

1’433

5’414

826

7’673

Im Vorjahr erfolgte eine Wertberichtigung für Goodwill über TCHF 289 beim Windpark Prettin. Nach Wertberichtigung entspricht der Wert des Goodwills CHF 0.

9 Angaben zu Anteilen an anderen Unternehmen

Art der Einbeziehung und Anzahl

 

31.12.2016

31.12.2015

 

 

 

Tochterunternehmen

25

32

davon Inland

7

8

davon Ausland

18

24

 

 

 

Assoziierte Gesellschaften

5

6

davon Inland

3

4

davon Ausland

2

2

 

 

 

Gemeinschaftsunternehmen

1

davon Inland

1

davon Ausland

 

 

 

Gemeinschaftliche Tätigkeiten

1

1

davon Inland

1

1

davon Ausland

Veränderungen des Eigentumanteils ohne Verlust der Beherrschung

Zum 1. Januar 2016 fusionierten die Gesellschaften Elbe Finance Holding Verwaltungs-GmbH und Repower Deutschland GmbH, wobei die Repower Deutschland GmbH die aufnehmende Gesellschaft bildete. Die bei der Fusion untergehende Gesellschaft war vor Fusion zu 100 Prozent dem Konzern zugehörig. Im Geschäftsjahr 2016 wurden die Aktiven und Passiven der Gesellschaft Elbe Finance Holding GmbH & Co. KG durch Anwachsung auf die Gesellschaft Elbe Beteiligungs AG in Liquidation übertragen.

Im Geschäftsjahr 2016 wurden durch Repower weitere 2 Prozent ihrer Anteile der Repartner Produktions AG an dritte Energieversorgungsunternehmen veräussert. Dem Netto-Geldzufluss in Höhe von TCHF 2'046 stehen Minderheitsanteile in Höhe von TCHF 1'402 gegenüber. Die Differenz von TCHF 644 wurde dem Kapital des Mehrheitsgesellschafters zugeordnet.

Folgen des Verlusts der Beherrschung über Tochterunternehmen

Im Geschäftsjahr 2016 wurden die Gesellschaften connecta ag und Repower Furnizare România S.r.l. verkauft. Liquidationen erfolgten für die Gesellschaften SEI S.p.A., Repower Macedonia DOOEL Skopje und Repower Adria d.o.o.. Für diese Abgänge wurde netto ein Umrechnungsverlust in Höhe von TCHF 1'327 erfolgswirksam umgegliedert (siehe Anmerkung 25).

Veränderung assoziierte Gesellschaften

Im Geschäftsjahr 2016 wurde die assoziierte Gesellschaft Rhiienergie AG verkauft.

Tochterunternehmen

Liste der vollkonsolidierten Gesellschaften per 31. Dezember 2016 und 2015.

Gesellschaften

Sitz

Währung

Grundkapital

Beteiligung 31.12.2016

Beteiligung 31.12.2015

Zweck

 

 

 

 

 

 

 

Repower AG

Brusio

CHF

7’390’968

B/P/K/E/D

connecta ag

Ilanz

CHF

0,00%

100,00%

D

Ovra electrica Ferrera SA

Trun

CHF

3’000’000

49,00%

49,00%

P

SWIBI AG

Landquart

CHF

500’000

76,68%

76,68%

D

Alvezza SA in Liquidation

Disentis

CHF

500’000

62,00%

62,00%

I

Elbe Beteiligungs AG in Liquidation

Poschiavo

CHF

1’000’000

100,00%

100,00%

B

Lagobianco SA

Poschiavo

CHF

1’000’000

100,00%

100,00%

PG

Repartner Produktions AG

Poschiavo

CHF

20’000’000

57,00%

59,00%

P/PG

Elbe Finance Holding GmbH & Co KG

Dortmund

EUR

0,00%

100,00%

B

Elbe Finance Holding Verwaltungs-GmbH

Dortmund

EUR

0,00%

100,00%

B

Repower Deutschland GmbH

Dortmund

EUR

25’000

100,00%

100,00%

K

Repower Wind Deutschland GmbH

Dortmund

EUR

25’000

57,00%

59,00%

B

Repower Wind Prettin GmbH

Dortmund

EUR

25’000

57,00%

59,00%

P

Repower Wind Lübbenau GmbH

Dortmund

EUR

25’000

57,00%

59,00%

P

Repower Italia S.p.A.

Mailand

EUR

2’000’000

100,00%

100,00%

E

Repower Vendita Italia S.p.A.

Mailand

EUR

4’000’000

100,00%

100,00%

K

SET S.p.A.

Mailand

EUR

120’000

61,00%

61,00%

P

Energia Sud S.r.l.

Mailand

EUR

1’500’000

100,00%

100,00%

P

SEA S.p.A.

Mailand

EUR

120’000

100,00%

100,00%

P

REC S.r.l.

Mailand

EUR

10’000

100,00%

100,00%

PG

MERA S.r.l.

Mailand

EUR

100’000

100,00%

100,00%

PG

SEI S.p.A.

Mailand

EUR

0,00%

57,50%

PG

Immobiliare Saline S.r.l.

Mailand

EUR

10’000

100,00%

100,00%

I

REV S.r.l.

Mailand

EUR

10’000

100,00%

100,00%

D

Energia Eolica Pontremoli S.r.l.

Mailand

EUR

50’000

100,00%

100,00%

PG

Repower Trading Česká republika s.r.o. v likvidaci

Prag

CZK

3’000’000

100,00%

100,00%

E

S.C. Repower Vanzari Romania S.R.L.

Bukarest

RON

165’000

100,00%

100,00%

E

Repower Serbia d.o.o. – u likvidaciji

Belgrad

EUR

20’000

100,00%

100,00%

E

Repower Macedonia DOOEL Skopje – vo likvidacija

Skopje

EUR

0,00%

100,00%

E

Repower Adria d.o.o “u likvidaciji”

Sarajevo

BAM

0,00%

100,00%

E

Repower Hrvatska d.o.o. u likvidaciji

Zagreb

HRK

366’000

100,00%

100,00%

E

Repower Furnizare România S.r.l.

Bukarest

RON

0,00%

100,00%

E

Legende:
E  Energiewirtschaft
K  Kunden (Versorgung/Vertrieb)
I  Immobilien
P  Produktion
B  Beteiligungen oder Bezugsrechte
D  Dienstleistungen
PG Projektgesellschaft

Das Datum der Abschlüsse der Tochtergesellschaften, welche für die Aufstellung des Konzernabschlusses herangezogen werden, stimmt mit dem Datum des konsolidierten Abschlusses überein.

Bei der Ovra electrica Ferrera SA, Trun, handelt es sich um eine Kraftwerksgesellschaft, an welcher die Standortgemeinde zu 51 Prozent beteiligt ist. Die Repower-Gruppe trägt über die Repower AG die volle operative Verantwortung und setzt 100 Prozent der produzierten Energie am Markt ab. Dadurch übt die Repower-Gruppe eine beherrschende Stellung aus und die Ovra electrica Ferrera SA wird somit vollkonsolidiert.

Die folgende Übersicht informiert über das Tochterunternehmen mit wesentlichen nicht beherrschenden Anteilen:

Eckwerte Tochterunternehmen mit wesentlichen nicht beherrschenden Anteilen

 

2016

2015

 

SET S.p.A.

SET S.p.A.

TCHF

 

 

 

 

 

Nicht beherrschende Anteile

39%

39%

 

 

 

Bilanz per 31. Dezember

 

 

Anlagevermögen

129’194

129’741

Umlaufvermögen

38’641

47’446

Langfristige Finanzverbindlichkeiten

–86’434

–94’238

Übrige langfristige Verbindlichkeiten

–263

–281

Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten

–2’898

–2’825

Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten

–42’070

–54’084

Anteil Aktionäre und Partizipanten von Repower am Eigenkapital

–22’064

–15’713

Anteil der nicht beherrschenden Anteile am Eigenkapital

–14’106

–10’046

 

 

 

Erfolgsrechnung

 

 

Erträge

107’822

80’426

Aufwendungen

–97’061

–119’108

Nettoergebnis

10’761

–38’682

 

 

 

Anteil Aktionäre und Partizipanten von Repower am Ergebnis

6’564

–23’596

Anteil der nicht beherrschenden Anteile am Ergebnis

4’197

–15’086

 

 

 

Anteil Aktionäre und Partizipanten von Repower am sonstigen Ergebnis

–214

–4’699

Anteil der nicht beherrschenden Anteile am sonstigen Ergebnis

–137

–3’004

 

 

 

Anteil Aktionäre und Partizipanten von Repower am Gesamtergebnis

6’350

–28’295

Anteil der nicht beherrschenden Anteile am Gesamtergebnis

4’060

–18’090

 

 

 

Dividendenzahlungen an nicht beherrschende Anteile

 

 

 

Geldfluss aus Geschäftstätigkeit

10’498

7’920

Geldfluss aus Investitionstätigkeit

–118

–116

Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit

–7’730

–4’902

Umrechnungsdifferenzen

–112

–544

Geldfluss Geschäftsjahr

2’538

2’358

Assoziierte Gesellschaften und Gemeinschaftsunternehmen

Partnerwerke, die als assoziierte Gesellschaften klassifiziert sind, werden unter der Überschrift «Assoziierte Partnerwerke» aufgelistet. Die übrigen als assoziierte Gesellschaften kategorisierten Beteiligungen bilden die Gruppe der «Sonstigen assoziierten Gesellschaften». Beide Klassen werden anhand der Equity-Methode erfasst.

Assoziierte Partnerwerke

Sitz

Währung

Grundkapital

Beteiligung

Abschlussdatum

Zweck

 

 

 

 

 

 

 

AKEB Aktiengesellschaft für Kernenergie-Beteiligungen

Luzern

CHF

90’000’000

7,00%

31.12.

B

Kraftwerke Hinterrhein AG

Thusis

CHF

100’000’000

6,50%

30.09.

P

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige assoziierte Gesellschaften

Sitz

Währung

Grundkapital

Beteiligung

Abschlussdatum

Zweck

 

 

 

 

 

 

 

EL.IT.E. S.p.A.

Mailand

EUR

3’888’500

46,55%

31.12.

N

Aerochetto S.r.l.

Catania

EUR

2’000’000

39,00%

31.12.

P

Swisscom Energy Solutions AG

Ittigen

CHF

13’342’325

35,00%

31.12.

D

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinschaftsunternehmen

Sitz

Währung

Grundkapital

Beteiligung

Abschlussdatum

Zweck

 

 

 

 

 

 

 

Kraftwerk Morteratsch AG

Pontresina

CHF

500’000

10,00%

31.12.

P

Legende:
E  Energiewirtschaft
K  Kunden (Versorgung/Vertrieb)
N  Netzgesellschaft
P  Produktion
B  Beteiligungen oder Bezugsrechte
D  Dienstleistungen

Repower hält an den Partnerwerken AKEB und KHR lediglich Anteile in Höhe von 7 Prozent beziehungsweise 6,5 Prozent. Ihr steht aber das verbindliche Vorschlagsrecht eines Mandats zu und sie kann über diesen garantierten Sitz im Verwaltungsrat an den finanz- und geschäftspolitischen Entscheidungsprozessen der Partnerwerke mitwirken.

Die Beteiligungen an den assoziierten Gesellschaften haben sich wie folgt entwickelt:

Beteiligungen an assoziierten Gesellschaften und Gemeinschaftsunternehmen

 

2016

2015

TCHF

 

 

 

 

 

Buchwerte per 1. Januar

24’272

34’866

Investitionen

100

Umwandlung Darlehensforderung

371

768

Abgänge

–3’779

Dividenden

–196

–203

Differenz aus Währungsumrechnung

–34

–841

Anteiliges Ergebnis

1’247

–9’545

Versicherungsmathematische Gewinne/Verluste

10

–575

Wertminderungen

–1’463

–198

Buchwerte per 31. Dezember

20’528

24’272

 

 

 

Verlusttragung Darlehensforderung

 

 

1. Januar

–3’708

–34

 

 

 

Anteiliges Ergebnis

–3’030

–3’247

Versicherungsmathematische Gewinne/Verluste

287

–427

31. Dezember

–6’451

–3’708

 

 

 

Anteiliges Eigenkapital an assoziierten Gesellschaften und Gemeinschaftsunternehmen per 31. Dezember

14’077

20’564

Teil der Nettoinvestition in die assoziierte Gesellschaft Swisscom Energy Solutions AG ist ein gegenüber dieser Gesellschaft gewährtes Darlehen, welches unter den «Übrigen Finanzanlagen» ausgewiesen wird. Der den Buchwert der Beteiligung übertreffende anteilige Verlust in Höhe von TCHF 6'451 wurde mit der bestehenden Darlehensforderung verrechnet.

Die Abgänge in Höhe von TCHF 3'779 betreffen den Verkauf der Beteiligung an der Rhiienergie AG im Segment «Markt Schweiz». Dabei entstand ein Ertrag von TCHF 98, der unter «Finanzertrag» ausgewiesen ist. Aus der Transaktion ist ein Geldzufluss in Höhe von TCHF 3'877 zu verzeichnen.

2016 hat Repower gemeinsam mit der Reichmuth Infrastruktur Schweiz KGK die Gesellschaft Kraftwerk Morteratsch AG für den Bau und Betrieb des Wasserkraftwerks Morteratsch gegründet. Mit der Bargründung fielen Investitionen in Höhe von TCHF 100 auf der Seite von Repower an. Reichmuth finanziert die Gesellschaft zu 90 Prozent und Repower zu 10 Prozent. Die vertraglichen Regelungen sehen vor, dass sämtliche relevanten Entscheide einstimmig zu treffen sind. Bei der Kraftwerk Morteratsch AG handelt es sich um ein Gemeinschaftsunternehmen.

Im Jahr 2016 wurde für Aerochetto S.r.l., die dem «Segment Italien» zuzurechnen ist, ein Wertminderungsbedarf festgestellt und in Höhe von TCHF 1'463 im Ergebnisanteil aus assoziierten Gesellschaften in der konsolidierten Erfolgsrechnung erfasst. Der Grund für die Wertberichtigung ist, dass die erwarteten Erträge aus Windenergie nicht den anteiligen Wert der Beteiligung decken. Die Bewertung der Produktionsanlage ergibt sich aus der Berechnung des Nutzwertes mittels der Discounted Cashflow-Methode. Der anteilige Nutzwert beträgt TCHF 2'745. Der Diskontsatz vor Steuern liegt bei 10,1 Prozent.

Im Jahr 2015 wurde für die Aerochetto S.r.l., die dem «Segment Italien» zuzurechnen ist, ein Wertminderungsbedarf festgestellt und in Höhe von TCHF 198 im Ergebnisanteil aus assoziierten Gesellschaften in der konsolidierten Erfolgsrechnung erfasst. Die Auslöser für die Wertberichtigung waren geringere erwartete Erträge aus Windenergie aufgrund tieferer Energiepreise sowie einer verminderten Leistung während der Nacht zur Reduktion von Lärmemissionen. Die Bewertung der Produktionsanlage ergibt sich aus der Berechnung des Nutzwerts mittels der Discounted Cashflow-Methode. Im Impairmenttest wurde für die Anlage ein Nutzwert von TCHF 4'961 kalkuliert. Der Diskontsatz vor Steuern liegt bei 11,2 Prozent.

Es werden jeweils zusammengefasst die Assoziierten Partnerwerke, die Sonstigen assoziierten Gesellschaften sowie die Gemeinschaftsunternehmen dargestellt.

Eckwerte assoziierter Partnerwerke

 

2016

2015

2016

2015

 

Bruttowerte

Bruttowerte

Anteil Repower

Anteil Repower

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilanz per 31. Dezember

 

 

 

 

Anlagevermögen

921’242

882’207

62’177

59’485

Umlaufvermögen

55’234

51’609

3’777

3’527

Pensionsrückstellungen

–13’566

–13’079

–882

–850

Langfristige Finanzverbindlichkeiten

–540’000

–365’491

–36’300

–24’109

Übrige langfristige Verbindlichkeiten

–132’125

–154’247

–9’247

–10’797

Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten

–25’000

–155’000

–1’650

–10’800

Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten

–57’459

–57’306

–3’830

–3’786

Eigenkapital assoziierter Partnerwerke per 31. Dezember

208’326

188’693

14’045

12’670

 

 

 

 

 

Erfolgsrechnung

 

 

 

 

Erträge

289’835

300’902

19’930

20’715

Aufwendungen

–227’976

–355’941

–15’738

–24’656

Abschreibungen und Wertminderungen

–45’698

–53’482

–3’105

–3’652

Zinserträge

25’821

1’445

1’801

94

Zinsaufwendungen

–17’581

–32’255

–1’195

–2’220

Ertragssteuern

–2’753

7’749

–180

503

 

 

 

 

 

Ergebnis

21’648

–131’582

1’513

–9’216

 

 

 

 

 

Sonstiges Ergebnis

156

–8’854

10

–575

 

 

 

 

 

Gesamtergebnis

21’804

–140’436

1’523

–9’791

Eckwerte sonstiger assoziierter Gesellschaften

 

2016

2015

2016

2015

 

Bruttowerte

Bruttowerte

Anteil Repower

Anteil Repower

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilanz per 31. Dezember

 

 

 

 

Anlagevermögen

50’508

78’798

19’784

28’005

Umlaufvermögen

18’768

23’886

7’399

7’977

Langfristiges Fremdkapital

–69’038

–67’722

–25’844

–24’893

Kurzfristiges Fremdkapital

–3’535

–9’055

–1’392

–3’195

Eigenkapital sonstiger assoziierter Gesellschaften per 31. Dezember

–3’297

25’907

–53

7’894

 

 

 

 

 

Erfolgsrechnung

 

 

 

 

Erträge

28’490

28’127

8’843

8’658

Aufwendungen

–41’769

–39’252

–13’588

–12’432

 

 

 

 

 

Ergebnis

–13’279

–11’125

–4’745

–3’774

 

 

 

 

 

Sonstiges Ergebnis

819

–1’219

287

–427

 

 

 

 

 

Gesamtergebnis

–12’460

–12’344

–4’458

–4’201

Eckwerte Gemeinschaftsunternehmen

 

2016

2015

2016

2015

 

Bruttowerte

Bruttowerte

Anteil Repower

Anteil Repower

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilanz per 31. Dezember

 

 

 

 

Umlaufvermögen

3’924

392

Langfristiges Fremdkapital

–3’000

–300

Kurzfristiges Fremdkapital

–70

–7

Eigenkapital Gemeinschaftsunternehmen per 31. Dezember

854

85

 

 

 

 

 

Erfolgsrechnung

 

 

 

 

Erträge

7

1

Aufwendungen

–152

–15

 

 

 

 

 

Ergebnis

–145

–14

 

 

 

 

 

Sonstiges Ergebnis

 

 

 

 

 

Gesamtergebnis

–145

–14

Überleitung des anteiligen Eigenkapitals assoziierter Gesellschaften und Gemeinschaftsunternehmen per 31. Dezember

 

2016

2015

 

Anteil Repower

Anteil Repower

TCHF

 

 

 

 

 

Anteiliges Eigenkapital assoziierter Partnerwerke

14’045

12’670

Anteiliges Eigenkapital sonstiger assoziierter Gesellschaften

–53

7’894

Anteiliges Eigenkapital Gemeinschaftsunternehmen

85

Anteiliges Eigenkapital an assoziierten Gesellschaften und Gemeinschaftsunternehmen per 31. Dezember

14’077

20’564

Gemeinschaftliche Tätigkeiten

Gemeinschaftliche Tätigkeit

Sitz

Währung

Grundkapital/ Haftkapital

Beteiligung

Abschlussdatum

Zweck

 

 

 

 

 

 

 

Grischelectra AG

Chur

CHF

1’000’000 (einbezahlt 20%)

11,00%

30.09.

B

Legende:
B  Beteiligungen oder Bezugsrechte

Die Grischelectra AG ist als gemeinschaftliche Vereinbarung klassifiziert. Das Geschäft der Gesellschaft ist die Verwertung von Bezugsrechten auf Strom. Aufgrund eigener Anteile in Höhe von 11 Prozent und weiteren über einer gewährten Vollmacht zur Verfügung stehenden Stimmen führt Repower zusammen mit dem Kanton Graubünden die Gesellschaft gemeinschaftlich. Repower bezieht 100 Prozent der durch die in der Grischelectra AG gebündelten Energie aus Wasserkraft gegen Erstattung der Gestehungskosten. Wirtschaftlich gesehen ist Repower indirekt verpflichtet, für die Verbindlichkeiten der Grischelectra einzustehen. Die Beteiligung an der Grischelectra wurde als gemeinschaftliche Tätigkeit klassifiziert. Abweichend vom gehaltenen Anteil bezieht Repower 100 Prozent der Vermögenswerte, Schulden, Aufwendungen und Erträge der Gesellschaft in ihren konsolidierten Abschluss mit ein.

10 Übrige Finanzanlagen

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Aktivdarlehen

3’934

13’024

Übrige Wertschriften des Anlagevermögens

3’388

3’390

Total

7’322

16’414

Die gewährten Darlehen sind der Kategorie «Kredite und Forderungen» zugeordnet und zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanziert. Darin enthalten ist auch das Aktivdarlehen gegenüber der Swisscom Energy Solutions AG, welches als Teil der Nettoinvestition in diese assoziierten Gesellschaft betrachtet wird (vgl. Anmerkung 9). Sämtliche übrige Wertschriften des Anlagevermögens sind der Kategorie «zur Veräusserung verfügbar» zugeordnet und werden zum beizulegenden Zeitwert bewertet. Diese betreffen nicht kotierte Aktien und Beteiligungspapiere, bei denen kein aktiver Markt besteht und demzufolge der Marktwert nicht zuverlässig ermittelt werden kann. Der beizulegende Zeitwert entspricht den Anschaffungswerten abzüglich Wertminderungen.

11 Vorräte

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Herkunftsnachweise

15’914

Emissionszertifikate

4’147

2’249

Gas

2’588

3’022

Materialvorräte

9’608

9’554

Total

16’343

30’739

Die Vorräte setzen sich aus Materialvorräten, Gasvorräten und Zertifikaten zusammen und werden grundsätzlich zu Anschaffungskosten oder mit dem niedrigeren Nettoveräusserungswert bewertet. Die Bewertung der Zertifikate, welche nicht zur Deckung der eigenen Produktion notwendig sind und für Handelszwecke gehalten werden, erfolgt zum beizulegenden Zeitwert abzüglich der Veräusserungskosten. In den Jahren 2016 und 2015 wurden keine Vorräte zu Handelszwecken gehalten.

Im Geschäftsjahr 2016 wurde eine Wertberichtigung in Höhe von TCHF 98 (Vorjahr: TCHF 74) erfasst und TCHF 0 (Vorjahr: TCHF 219) aufgelöst. Der Saldo der Herkunftsnachweise des Vorjahrs in Höhe von TCHF 15'914 betraf Bestände der im Geschäftsjahr 2016 veräusserten Repower Furnizare România S.r.l..

12 Forderungen

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

357’659

381’718

Wertberichtigungen

–43’807

–31’014

Übrige Forderungen

39’343

40’323

Total

353’195

391’027

Sämtliche Forderungen sind der Kategorie «Kredite und Forderungen» zugeordnet und werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet. Die Forderungen per 31. Dezember 2016 (und 31. Dezember 2015) sind innerhalb eines Jahres fällig. Aufgrund der kurzfristigen Fälligkeiten werden als beizulegende Zeitwerte die Buchwerte angenommen.

Unter den Forderungen sind durch Repower im Rahmen der Geschäftstätigkeit, insbesondere in Bezug auf die Handelsaktivitäten, hinterlegte Sicherheiten in Form von Kautionen enthalten. Diese belaufen sich für das Geschäftsjahr 2016 auf TCHF 3'566 (Vorjahr: TCHF 12'392).

Die Altersstruktur der Forderungen als auch die Entwicklung der Wertberichtigungen werden im Abschnitt «Risikomanagement und Finanzrisikomanagement» gezeigt.

13 Wertschriften und andere Finanzinstrumente

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Festgeldanlagen (4-12 Monate)

35’000

15’169

Übrige Wertschriften

125

125

Positive Wiederbeschaffungswerte

2’160

82

Total

37’285

15’376

Die Festgeldanlagen sind der Kategorie «Kredite und Forderungen» zugeordnet und werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanziert. Die übrigen Wertschriften sowie die positiven Wiederbeschaffungswerte sind der Kategorie «zu Handelszwecken gehalten» zugeordnet und werden zum beizulegenden Zeitwert bilanziert. Die positiven Wiederbeschaffungswerte betreffen Devisentermingeschäfte.

14 Positive/Negative Wiederbeschaffungswerte Held for Trading-Positionen

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Positive Wiederbeschaffungswerte

147’772

103’300

Negative Wiederbeschaffungswerte

141’941

77’154

Die Angaben zu den Wiederbeschaffungswerten entsprechen allen am Bilanzstichtag offenen Finanzinstrumenten aus Energiehandelsgeschäften. Der Wiederbeschaffungswert entspricht dem beizulegenden Zeitwert der offenen Finanzinstrumente. Positive Wiederbeschaffungswerte stellen Forderungen dar. Negative Wiederbeschaffungswerte stellen Verpflichtungen dar.

Die Wiederbeschaffungswerte der Held for Trading-Positionen betreffen Terminkontrakte, die zu aktuellen Marktwerten bewertet werden. Die Terminkontrakte enthalten Termingeschäfte mit flexibel einsetzbaren Profilen. Der Wiederbeschaffungswert ergibt sich aus der Preisabweichung im Vergleich zum Abschlusspreis. Die Preisschwankungen der Terminkontrakte werden durch die Anpassung der Wiederbeschaffungswerte erfasst, da kein täglicher finanzieller Ausgleich der Wertschwankungen erfolgt.

Der Einsatz von Held for Trading-Positionen ist für das Unternehmen mit einem Kredit- und Marktrisiko verbunden. Wenn die Gegenpartei ihre Leistungsverpflichtungen aus dem Kontrakt nicht erfüllt, entspricht das Kontrahentenrisiko des Unternehmens dem positiven Wiederbeschaffungswert. Durch hohe Anforderungen an die Bonität der Vertragspartner werden diese Risiken aus Held for Trading-Positionen limitiert. Eine Schuld von Repower gegenüber der Gegenpartei besteht im Fall eines negativen Wiederbeschaffungswerts. In diesem Fall trägt die Gegenpartei das Risiko.

15 Flüssige Mittel

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Sichtguthaben

221’120

395’372

Terminguthaben mit Laufzeiten unter 90 Tagen

77’300

1’393

Total

298’420

396’765

Sämtliche flüssigen Mittel sind der Kategorie «Kredite und Forderungen» zugeordnet und werden zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet. Der durchschnittliche Zinssatz beträgt bei CHF-Guthaben -0,20 Prozent (Vorjahr: 0,05 Prozent) und bei EUR-Guthaben -0,10 Prozent (Vorjahr: 0,00 Prozent).

Flüssige Mittel sind in folgenden Währungen vorhanden:

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Schweizer Franken

107’585

134’374

Euro (umgerechnet)

189’838

259’623

RON (umgerechnet)

749

1’539

Übrige Währungen (umgerechnet)

248

1’229

Total

298’420

396’765

Sämtliche Positionen sind frei verfügbar oder werden innerhalb von 90 Tagen fällig. Die Buchwerte entsprechen näherungsweise den beizulegenden Zeitwerten.

Flüssige Mittel für Zwecke der Geldflussrechnung

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Flüssige Mittel

298’420

396’765

Flüssige Mittel zur Veräusserung gehalten

1’368

Total

298’420

398’133

Die flüssigen Mittel, die zur Veräusserung gehalten sind, sind unter den als «Zur Veräusserung gehaltene Vermögenswerte» ausgewiesen (Anmerkung 26). Diese sind den flüssigen Mitteln für Zwecke der Geldflussrechnung wieder hinzuzurechnen.

16 Grundkapital

 

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

Inhaberaktien

2’783’115 Stück zu nominal CHF 1

2’783

Partizipationsscheine

625’000 Stück zu nominal CHF 1

625

Namenaktien

7’390’968 Stück zu nominal CHF 1

7’391

Grundkapital

 

7’391

3’408

 

 

 

Bestehende Aktionäre und deren direkte Beteiligung (Stimmrechte):

 

 

 

 

 

Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ)

28,32%

0,00%

Kanton Graubünden

21,96%

58,30%

UBS Clean Energy Infrastructure KGK (UBS-CEIS)

18,88%

0,00%

Axpo Holding AG, Baden

12,69%

33,70%

Übrige (free float)

18,15%

8,00%

UMWANDLUNG INHABERAKTIEN UND PARTIZIPATIONSSCHEINE

Im ersten Halbjahr 2016 erfolgte eine Umwandlung der bisherigen Inhaberaktien und Partizipationsscheine mit einem Nennwert von je CHF 1 im Verhältnis 1:1 in 3'408'115 Namenaktien mit einem Nennwert von ebenfalls je CHF 1.00. Die Partizipationsscheine gewährten kein Stimmrecht an der Generalversammlung, unterlagen im Übrigen den gleichen Bestimmungen wie die Aktien.

kapitalerhöhung

Die ausserordentliche Generalversammlung der Repower AG hatte am 21. Juni 2016 eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht der Aktionäre beschlossen. Die Bezugsfrist für die neuen Aktien begann am 24. Juni 2016 und dauerte bis 4. Juli 2016. Bisherigen Aktionären wurde je gehaltene bisherige Aktie ein Bezugsrecht zugeteilt. 5 Bezugsrechte berechtigten zum Bezug von 7 neuen Aktien zum Bezugspreis von CHF 43.00 je Aktie. Die zwei bisherigen Hauptaktionäre, der Kanton Graubünden und die Axpo Holding AG, hatten zugunsten der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und der UBS Clean Energy Infrastructure Switzerland KGK (UBS-CEIS) auf ihre Bezugsrechte verzichtet, entsprechend wurden diese Bezugsrechte den beiden neuen Aktionären zugewiesen. Nach Ende der Bezugsfrist beschloss der Verwaltungsrat der Repower AG am 5. Juli 2016 und mit Nachtrag vom 14. Juli 2016 eine Erhöhung des Aktienkapitals von CHF 3'408'115.00, eingeteilt in 3'408'115 vollständig liberierte Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 1.00, durch Ausgabe von 3'982'853 neuer vollständig liberierter Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 1.00, wobei ein Bruttoerlös aus der Kapitalerhöhung in Höhe von TCHF 171'263 erzielt wurde. Das neue Aktienkapital beträgt CHF 7'390'968.

Die vier Aktionäre mit wesentlichen Beteiligungen sind untereinander mit einem Aktionärsbindungsvertrag verbunden.

Eigene Titel

Der Bestand an eigenen Titeln beträgt per 31. Dezember 2016 382 Stück (Vorjahr 0 Stück).

17 Langfristige Finanzverbindlichkeiten

 

 

 

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Währung

Fälligkeit

Nominal Zinssatz

 

 

Privatplatzierung

CHF

10.04.2017

3.625%

15’000

Privatplatzierung

CHF

28.03.2018

3.660%

25’000

25’000

Privatplatzierung

CHF

20.03.2023

3.625%

10’000

10’000

Privatplatzierung

CHF

28.06.2030

2.500%

20’000

20’000

Bankkredit

CHF

11.12.2020

3.100%

10’000

10’000

Bankkredit

CHF

04.07.2026

2.070%

50’000

50’000

Bankkredit 1)

CHF

31.03.2017

variabel

1’090

Kredite

 

 

 

115’000

131’090

 

 

 

 

 

 

Obligationenanleihe nominal

CHF

20.07.2022

2.375%

115’000

115’000

Ausgabekosten netto

CHF

 

 

–1’187

–1’432

Anleihen

 

 

 

113’813

113’568

 

 

 

 

 

 

Namensschuldverschreibung

EUR

08.08.2034

3.400%

2’685

91’014

Ausgabekosten netto

EUR

 

 

–130

–4’260

Namensschuldverschreibung

EUR

18.03.2027

1.920%

37’923

Ausgabekosten netto

EUR

 

 

–830

Namensschuldverschreibung

 

 

 

2’555

123’847

 

 

 

 

 

 

Investitionshilfe-Kredit 2)

CHF

31.12.2020

zinslos

638

850

Darlehen (nicht beherrschende Anteile) 3)

CHF

31.12.2070

zinslos

9’588

9’219

Zinssatzswap

CHF

11.12.2020

 

1’406

1’713

Zinssatzswap

CHF

28.06.2024

 

4’529

4’832

Zinssatzswap

CHF

01.07.2031

 

6’392

6’344

Zinssatzswap

CHF

18.11.2031

 

7’409

6’362

Sonstige Finanzverbindlichkeit

EUR

31.12.2021

zinslos

551

711

Darlehen (nicht beherrschende Anteile)

EUR

30.06.2027

3.900%

31’835

34’864

Leasingverpflichtungen

CHF

 

2.500%

53

88

Übrige Finanzverbindlichkeiten

 

 

 

62’401

64’983

Total

 

 

 

293’769

433’488

 

 

 

 

 

 

Finanzverbindlichkeiten sind in folgenden Währungen vorhanden:

 

 

 

 

 

Schweizer Franken

 

 

 

258’828

274’066

Euro (umgerechnet)

 

 

 

34’941

159’422

1) Der Bankkredit mit Laufzeit 31.03.2017 von TCHF 0 (Vorjahr: TCHF 1’090) ist in Höhe von TCHF 1’090 der Position «Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten» zugeordnet. Für diesen Bankkredit wurden Grundpfandverschreibungen als Sicherheit gestellt. Die in diesem Zusammenhang verpfändeten Sachanlagen sind in Anmerkung 7 offengelegt.

2) Für den Investitionshilfekredit von TCHF 638 (Vorjahr: TCHF 850) wurden Grundpfandverschreibungen als Sicherheit gestellt. Die in diesem Zusammenhang verpfändeten Sachanlagen sind in Anmerkung 7 offengelegt.

3) Zur Finanzierung des Ausbaus der Wasserkraftproduktionsanlage Taschinas von Repower am Standort Grüsch haben die Minderheitsaktionäre der Repartner Produktions AG im Geschäftsjahr 2011 anteilsmässig ein zinsloses Darlehen in Höhe von TCHF 15’925 gewährt. Die Darlehenskonditionen sehen eine Rückzahlung linear über ursprünglich 59 Jahre sowie eine anteilige Vergütung auf Basis EBIT des Kraftwerks Taschinas vor. Finanzielle Verbindlichkeiten sind im Zeitpunkt ihrer Anschaffung zum beizulegenden Zeitwert zu erfassen. Dieser wurde mangels fehlenden Marktpreises anhand des Barwerts der erwarteten Zahlungsströme ermittelt. Der verwendete Zinssatz beträgt 2,7 Prozent. Der Zinsvorteil betrug TCHF 8’004 und wurde als verdeckte Einlage klassifiziert, die aus Konzernsicht als Kapitalerhöhung der nicht beherrschenden Anteile berücksichtigt wurde. Während des Jahres 2012 konnten weitere Partner an der Repartner Produktions AG gewonnen werden, die der Gesellschaft ebenfalls zinslose Darlehen gewährt haben. Der Einstieg erfolgte rückwirkend und unter den gleichen Konditionen wie der bisherigen Partner. Der zusätzlich gewährte Darlehensbetrag per Anfang Jahr 2012 betrug TCHF 1’356. Im Geschäftsjahr 2014 wurde das zinslose Darlehen angepasst. Die Anpassung betrug TCHF 315. Während des Jahres 2016 konnten weitere Partner an der Repartner Produktions AG gewonnen werden, die anteilsmässig in die bestehende Finanzierung der Gesellschaft durch Zahlung in Höhe von TCHF 386 eingetreten sind. Der Einstieg erfolgte ebenfalls rückwirkend und unter den gleichen Konditionen wie der bisherigen Partner. Der Fremdkapitalbestandteil des zinslosen Darlehens beträgt per Ende 2016 TCHF 9’669 (Vorjahr: TCHF 9’295) und wird unter Anwendung der Effektivzinsmethode fortgeführt, wobei der kurzfristige Teil in Höhe von TCHF 81 (Vorjahr: TCHF 76) unter den kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten ausgewiesen wird.

Sämtliche langfristigen Finanzverbindlichkeiten mit Ausnahme der Zinssatzswaps sind der Kategorie «Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten» zugeordnet und werden zu fortgeführten Anschaffungswerten unter Anwendung der Effektivzinsmethode bilanziert. Der auf den Bilanzstichtag und den Nennwert bezogene gewichtete durchschnittliche Zinssatz beträgt 2,84 Prozent (Vorjahr: 2,91 Prozent). Der beizulegende Zeitwert der langfristigen Finanzverbindlichkeiten beträgt TCHF 328'929 (Vorjahr: TCHF 509'429). Repower hat sämtliche Kredit- und Darlehensvereinbarungen vollumfänglich eingehalten. Die Namensschuldverschreibungen von MEUR 35 und MEUR 84 beinhalten Kontrollwechselklauseln. Mit Eintritt der neuen Investoren per 5. Juli 2016 hatten die Gläubiger von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht. Die Rückzahlung von Namensschuldverschreibungen in Höhe von MEUR 116,5 wurden eingefordert und wurden durch Zahlungen in Höhe von TCHF 126'995 getilgt. Der Verlust aus der frühzeitigen Rückzahlung in Höhe von TCHF 5'207 wird unter dem Finanzergebnis ausgewiesen.

18 Vorsorgeverpflichtung

Repower unterhält leistungsorientierte Vorsorgepläne. Der wesentliche Plan besteht in der Schweiz. Die Mitarbeitenden in der Schweiz sind der rechtlich selbstständigen PKE Vorsorgestiftung Energie angeschlossen. Es handelt sich hier um eine Personalvorsorgeeinrichtung im Sinne des Bundesgesetzes über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG). Das Gesetz regelt die dem Arbeitnehmer zustehenden Leistungen sowie die Organisation und Finanzierung von Vorsorgeeinrichtungen. Die Einrichtung bezweckt die berufliche Vorsorge für die Arbeitnehmer der angeschlossenen Unternehmen sowie für deren Angehörige und Hinterlassenen gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter, Invalidität und Tod. Die PKE Vorsorgestiftung ist eine Kasse des Beitragsprimats der Schweiz gemäss BVG. Im Beitragsprimat ergibt sich die Leistung im Versicherungsfall aus den geleisteten Beiträgen der Versicherten zuzüglich Zinsen.

Der Stiftungsrat der Einrichtung ist paritätisch mit Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern besetzt. Er legt die Ziele und Grundsätze sowie Regelungen der Durchführung und Überwachung der Vermögensanlage (Anlagestrategie, Anlagepolitik, Anlagerichtlinien) fest. Die finanziellen Interessen der Versicherten haben bei der Bewirtschaftung des Vermögens oberste Priorität. Die Vermögensbewirtschaftung hat gemäss des jeweiligen Anlagereglements so zu erfolgen, dass die termingerechte Auszahlung der Leistungen sichergestellt und die anlagepolitische Risikofähigkeit eingehalten ist.

Im Fall etwaiger notwendiger Sanierungsmassnahmen legen die Unternehmen mit ihren Versicherten die zu leistenden Zins- beziehungsweise Defizitbeiträge fest. Der Beitrag der Unternehmen muss mindestens gleich hoch sein wie die Summe der Beiträge der Versicherten. Das bedeutet, dass Repower eine rechtliche oder faktische Verpflichtung, zusätzliche Beiträge zu leisten, haben kann. Es handelt sich daher auch bei einem Plan des Beitragsprimats um einen leistungsorientierten Vorsorgeplan nach IFRS.

Die Wahrscheinlichkeit und das Ausmass etwaiger Sanierungsmassnahmen aufgrund der Unterdeckung des jeweiligen Plans kann im Beitragsprimat (nach BVG) durch die Herabsetzung der Verzinsung des angesparten Kapitals der Destinatäre verringert werden.

Das Beitragsprimat der PKE Vorsorgestiftung Energie sieht vor, dass bei Pensionierungen die Altersrente zweiteilig gewährt wird. 90 Prozent der Rente sind als Grundaltersrente garantiert, 10 Prozent sind variabel und hängen vom Deckungsgrad der PKE ab. Liegt der Deckungsgrad unter 90 Prozent wird lediglich die Grund-Altersrente ausgezahlt. Liegt der Deckungsgrad über 120 Prozent wird die Zielrente um maximal 10 Prozent erhöht. Die Festlegung des variablen Teils erfolgt jedes Jahr neu und gilt dann anschliessend für ein volles Jahr. Durch diese Regelung können auch zukünftige Rentner an der Beseitigung einer möglichen Unterdeckung beteiligt werden. Sie können aber auch an einer positiven Entwicklung partizipieren.

Die PKE Vorsorgestiftung Energie wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2015 von einer Gemeinschaftsstiftung in eine Sammelstiftung umgewandelt. Anstatt eines zwingend einheitlichen Deckungsgrades verfügt jedes angeschlossene Unternehmen über einen separaten Deckungsgrad.

In der folgenden Tabelle sind die im Zusammenhang mit den Vorsorgeplänen in der konsolidierten Jahresrechnung erfassten Salden zusammengefasst:

 

Schweizer Vorsorgepläne

Italienische Vorsorgepläne

Total

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

2016

 

 

 

 

 

 

 

Zeitwert Planvermögen

177’958

177’958

Barwert der definierten Leistungsverpflichtung mit ausgeschiedenen Vermögen

–222’874

–222’874

Über-/Unterdeckung

–44’916

–44’916

 

 

 

 

Barwert der definierten Leistungsverpflichtung ohne ausgeschiedene Vermögen

–3’625

–3’625

Total Pensionsverpflichtung

–44’916

–3’625

–48’541

 

 

 

 

Laufender Dienstzeitaufwand

–5’471

–465

–5’936

Übrige Verwaltungskosten

–371

–371

Zinsaufwand

–330

–70

–400

Planänderungsverluste

–350

 

–350

Erfolgsrechnung

–6’522

–535

–7’057

 

 

 

 

Sonstiges Ergebnis

–3’808

121

–3’687

 

Schweizer Vorsorgepläne

Italienische Vorsorgepläne

Total

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

2015

 

 

 

 

 

 

 

Zeitwert Planvermögen

175’600

175’600

Barwert der definierten Leistungsverpflichtung mit ausgeschiedenen Vermögen

–214’711

–214’711

Über-/Unterdeckung

–39’111

–39’111

 

 

 

 

Barwert der definierten Leistungsverpflichtung ohne ausgeschiedene Vermögen

–3’506

–3’506

Total Pensionsverpflichtung

–39’111

–3’506

–42’617

 

 

 

 

Davon zur Veräusserung gehalten

–519

–519

Pensionsrückstellung gemäss Bilanz

–38’592

–3’506

–42’098

 

 

 

 

Laufender Dienstzeitaufwand

–4’933

–528

–5’461

Übrige Verwaltungskosten

–203

–203

Zinsaufwand

–331

–86

–417

Planänderungsverluste

–133

–133

Erfolgsrechnung

–5’600

–614

–6’214

 

 

 

 

Sonstiges Ergebnis

–12’226

–358

–12’584

Der Barwert der definierten Leistungsverpflichtung der Schweizer Vorsorgepläne verteilt sich wie folgt auf die einzelnen Gruppen von Versorgungsberechtigten auf:

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Schweizer Vorsorgepläne

 

 

Aktive Versicherte

–135’435

–133’548

Rentenbezüger

–87’439

–81’163

Total Barwert der definierten Leistungsverpflichtung

–222’874

–214’711

Sämtliche Pensionszusagen sind unverfallbar. Die gewichtete durchschnittliche Laufzeit der leistungsorientierten Verpflichtung des Beitragsprimats beläuft sich zum 31. Dezember 2016 auf 17,7 Jahre (Vorjahr: 16,6 Jahre).

Die Anlagestrategie basiert auf den Ergebnissen einer vorgenommenen Asset-&-Liability-Analyse. Der folgenden Tabelle ist die Aufteilung des Planvermögens und die Strategie des Anlageportfolios zu entnehmen:

 

Mit Marktpreis- notierung

Ohne Marktpreis- notierung

Total

in %

Strategie in %

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.12.2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flüssige Mittel 1)

1’780

1’780

1,00%

2,00%

Schuldinstrumente

43’244

43’244

24,30%

35,00%

Eigenkapitalinstrumente

72’251

72’251

40,60%

39,00%

Immobilien

9’787

25’271

35’058

19,70%

15,00%

Übrige

25’625

25’625

14,40%

9,00%

Total

127’062

50’896

177’958

100,00%

100,00%

1) Ökonomisches Exposure, inklusive FX-Hedge und zugehöriger Liquidität

 

Mit Marktpreis- notierung

Ohne Marktpreis- notierung

Total

in %

Strategie in %

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

31.12.2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flüssige Mittel

2’107

2’107

1,00%

2,00%

Schuldinstrumente

45’657

45’657

26,00%

30,00%

Eigenkapitalinstrumente

70’415

70’415

40,00%

39,00%

Immobilien

10’536

23’530

34’066

19,00%

17,00%

Übrige

6’145

17’210

23’355

14,00%

12,00%

Total

134’860

40’740

175’600

100,00%

100,00%

Die Bewegungen der Pensionsrückstellungen mit getrennten Überleitungsrechnungen für das Planvermögen und den Barwert der definierten Leistungsverpflichtung sind in folgender Tabelle dargestellt:

 

Barwert der definierten Leistungsverpflichtung

Beizulegender Zeitwert der Planvermögen

Total

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

Bestand per 1. Januar 2015

–204’029

175’365

–28’664

Laufender Dienstzeitaufwand (Personalaufwand)

–5’461

–5’461

Verwaltungsaufwand

–203

–203

Zinserträge/-aufwendungen

–2’673

2’256

–417

Planänderungsverluste (Personalaufwand)

–133

–133

Erfolgsrechnung

–8’267

2’053

–6’214

 

 

 

 

Neubewertungen

 

 

 

Ertrag aus Planvermögen ausschliesslich Beträgen, die in den Zinserträgen/-aufwendungen enthalten sind

1’806

1’806

Versicherungsmathematische Verluste aus Veränderungen bei den finanziellen Annahmen

–5’923

–5’923

Erfahrungsbedingte Anpassungen

–8’467

–8’467

Sonstiges Ergebnis

–14’390

1’806

–12’584

 

 

 

 

Währungsgewinne/-verluste

315

315

 

 

 

 

Beiträge

 

 

 

Arbeitgeberbeiträge

4’530

4’530

Arbeitnehmerbeiträge

–2’424

2’424

Ausbezahlte Leistungen

10’578

–10’578

Bestand per 31. Dezember 2015

–218’217

175’600

–42’617

 

 

 

 

Bestand per 1. Januar 2016

–218’217

175’600

–42’617

 

 

 

 

Laufender Dienstzeitaufwand (Personalaufwand)

–5’936

–5’936

Verwaltungsaufwand

–371

–371

Zinserträge/-aufwendungen

–1’865

1’465

–400

Planänderungsverluste (Personalaufwand)

–350

–350

Erfolgsrechnung

–8’151

1’094

–7’057

 

 

 

 

Neubewertungen

 

 

 

Ertrag aus Planvermögen ausschliesslich Beträgen, die in den Zinserträgen/-aufwendungen enthalten sind

7’809

7’809

Versicherungsmathematische Verluste aus Veränderungen bei den demografischen Annahmen

–5’211

–5’211

Versicherungsmathematische Verluste aus Veränderungen bei den finanziellen Annahmen

–7’435

–7’435

Erfahrungsbedingte Anpassungen

1’150

1’150

Sonstiges Ergebnis

–11’496

7’809

–3’687

 

 

 

 

Abgänge aus Konsolidierungskreisänderung

4’038

–3’346

692

 

 

 

 

Währungsgewinne/-verluste

34

34

 

 

 

 

Beiträge

 

 

 

Arbeitgeberbeiträge

4’094

4’094

Arbeitnehmerbeiträge

–2’473

2’473

Ausbezahlte Leistungen

9’766

–9’766

Bestand per 31. Dezember 2016

–226’499

177’958

–48’541

Die wesentlichen versicherungsmathematischen Annahmen sind die folgenden:

 

2016

2015

TCHF

 

 

 

 

 

Gewichteter Durchschnitt der Annahmen zur Ermittlung der Vorsorgeverpflichtungen per 31. Dezember

 

 

Diskontsatz

0,62%

0,88%

Lohnentwicklung

0,51%

0,50%

Sterbetafel

 

 

Schweizer Vorsorgepläne

BVG 2015 GT

BVG 2010 GT

Italienische Vorsorgepläne

ISTAT-2015

ISTAT-2014

Das durchschnittliche Pensionseintrittsalter beträgt 63 Jahre.

Ein Anstieg beziehungsweise Rückgang der wesentlichen versicherungsmathematischen Parameter würde sich auf den Barwert der definierten Leistungsverpflichtung per 31. Dezember 2016 wie folgt auswirken:

 

Effekt auf den Barwert der definierten Leistungsverpflichtung per 31.12.2016

 

Veränderung der Annahmen

Zunahme der Annahme

Abnahme der Annahme

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

Diskontsatz

0,25%

7’351

–7’807

Lohnentwicklung

0,50%

–1’680

1’634

 

Effekt auf den Barwert der definierten Leistungsverpflichtung per 31.12.2015

 

Veränderung der Annahmen

Zunahme der Annahme

Abnahme der Annahme

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

Diskontsatz

0,25%

6’564

–6’947

Lohnentwicklung

0,50%

–1’612

1’564

Die für das Geschäftsjahr 2017 erwarteten Arbeitgeberbeiträge belaufen sich auf TCHF 3'943 (Vorjahr: TCHF 4'048).

19 Sonstige Rückstellungen

 

Heimfall- rückstellungen

Rechts- streitigkeiten

Rückbau- verpflichtungen

Rückstellung für belastende Verträge

Übrige Rückstellungen

Total

TCHF

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonstige kurzfristige Rückstellungen

472

374

3’723

4’569

Sonstige langfristige Rückstellungen

13’028

758

2’428

9’164

3’218

28’596

Bestand per 31. Dezember 2015

13’500

1’132

2’428

9’164

6’941

33’165

Bildung

959

5’531

368

6’858

Verwendung

–531

–314

–4’607

–5’452

Auflösung

–4’846

–562

–5’408

Verzinsung

431

28

732

1’191

Abgänge aus Konsolidierungskreisänderung

–63

–63

Umrechnungsdifferenzen

–17

–16

–10

–43

Bestand per 31. Dezember 2016

13’400

1’697

2’440

10’581

2’130

30’248

 

 

 

 

 

 

 

Erwartete Fälligkeit bis 1 Jahr

472

20

492

Sonstige kurzfristige Rückstellungen

472

20

492

 

 

 

 

 

 

 

Erwartete Fälligkeit über 1 Jahr

12’928

1’697

2’440

10’581

2’110

29’756

Sonstige langfristige Rückstellungen

12’928

1’697

2’440

10’581

2’110

29’756

Heimfallrückstellungen

Die Heimfallrückstellungen bestehen für umfangreiche Gratisenergielieferungen an die Gemeinde Poschiavo.

Rückstellungen für belastende Verträge

Die Rückstellungen wurden für belastende Energiebeschaffungsverträge gebildet. Die Zuführung in Höhe von TCHF 685 (Vorjahr: TCHF 1'706) wurde über die Energiebeschaffung im Segment «Markt Schweiz» erfasst.

Übrige Rückstellungen

Repower hat eine Unterbeteiligung am Kernkraftwerk Gösgen und bezieht Strom. Im Geschäftsjahr 2015 hat Repower für eine erwartete Weiterverrechnung der anteiligen Bewertungsdifferenzen für den Stilllegungsfonds dieses Kraftwerks eine Rückstellung von TCHF 3'000 im Segment «Markt Schweiz» gebildet. Diese Rückstellung wurde im Geschäftsjahr 2016 verwendet. Die weiteren übrigen Rückstellungen sind einzeln betrachtet unwesentlich.

20 Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber Dritten

346’003

333’165

Andere Verbindlichkeiten

16’718

34’859

Total

362’721

368’024

Sämtliche Positionen sind der Kategorie «Sonstige Verbindlichkeiten» zugeordnet und werden zu fortgeführten Anschaffungswerten bilanziert. Sie werden innerhalb eines Jahres fällig. Als beizulegende Zeitwerte werden die Buchwerte angenommen.

21 Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten

19’482

202’823

Negative Wiederbeschaffungswerte

308

1’663

Leasingverpflichtung

21

77

Total

19’811

204’563

Die kurzfristigen Finanzverbindlichkeiten und die Leasingverpflichtungen sind der Kategorie «Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten» zugeordnet und werden zu fortgeführten Anschaffungswerten bilanziert. Aufgrund der kurzfristigen Fälligkeiten werden als beizulegende Zeitwerte die Buchwerte angenommen. Im Vorjahr war in der Position «Kurzfristige Finanzverbindlichkeiten» die Obligationenanleihe von 200 Mio. CHF enthalten. Dieser Betrag gelangte 2016 zur Rückzahlung. Die Wiederbeschaffungswerte bestehen aus Devisentermin- und Devisenoptionsgeschäften und entsprechen dem Marktwert.

22 Aktive und passive Rechnungsabgrenzungen

Aktive Rechnungsabgrenzungen

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Übrige Abgrenzungen

2’122

4’304

Nicht-finanzielle Vermögenswerte

2’122

4’304

 

 

 

Übrige Abgrenzungen

39

248

Finanzielle Vermögenswerte

39

248

 

 

 

Aktive Rechnungsabgrenzungen

2’161

4’552

Passive Rechnungsabgrenzungen

 

31.12.2016

31.12.2015

TCHF

 

 

 

 

 

Übrige Abgrenzungen

780

916

Abgrenzung Kapital- und übrige Steuern, Gebühren und Abgaben

5’130

4’757

Nicht-finanzielle Schulden

5’910

5’673